Ein scharfsinniges Seminar

By 2. November 2014Allgemein

Ein Rückblick aufs letzte Wochenende

Die Gemeindeleitung der FeG Fischbacherberg hat vergangenes Wochenende ein Coaching Seminar bei Lutz Heipmann absolviert. Jetzt kann man sich fragen: „Ja, und?“ Doch dieses Seminar war kein gewöhnliches, denn Hauptbestandteil war die Arbeit mit Schafen.  Der Seminarleiter ist Pastor und zwar im doppelten Sinne. Auf der einen Seite Pastor der FeG Bünde und auf der anderen Seite Hirte (lat.: pastor). Er leitet nicht nur eine Gemeinde, sondern auch eine Herde. Und damit gibt er Coaching-Seminare. So haben wir anhand des Bildes vom Hirten und seinen Schafen viel gelernt. Warum folgen die Schafe dem Hirten? Natürlich nur, wenn sie ihm vertrauen! Was muss der Hirte tun, um seine Herde vor Angreifern zu schützen? Er muss auch schon mal in die Offensive gehen. Der Hirte kümmert sich um seine Herde und seine Herde wird es ihm danken. Heipmann sieht im Bild des Hirten und seinen Schafen das Archebild für Leitung. Schon Mose und David mussten, bevor sie ein Volk geleitet haben, auf Schäfchen aufpassen. Und Jesus sagt: „Ich bin der gute Hirt. Ich kenne meine Schafe und sie kennen mich“ (Johannesevangelium 10,14). Grund genug sich das Bild genau anzusehen, um davon zu lernen. Für die Gemeindeleitung war es ein sehr intensives Seminar. Wir haben nicht nur viel über Leitung gelernt, sondern haben uns auch selbst besser kennen gelernt. Zwar kommt das Bild an der einen oder anderen Stelle an seine Grenze, aber insgesamt haben wir nicht nur am grünen Tisch über Leitung sprechen müssen, sondern konnten selbst erleben, was es heißt, wenn die Herde dem Hirten nachfolgt. Unser Tipp: Es lohnt sich!

Für weitere Infos: www.scharfsinn-coaching.de