Sonntags um 10 Uhr treffen wir uns zum Gottesdienst. Lassen uns von Worten und Klängen inspirieren, ermutigen, herausfordern, manchmal auch irritieren. Wir tun das in der Sehnsucht danach, dass das Göttliche uns begegnet, dass Gott uns in unserem Leben berührt. Wir glauben, dass das etwas ändert.

Unter Pandemiebedingungen ist manches anders, aber es kehrt langsam das gewohnte Leben zurück. Dennoch gilt es weiter, wachsam zu bleiben. Deshalb feiern wir unsere Gottesdienste im Rahmen der geltenden Regeln und mit großzügiger Vorsicht um die zu schützen, die den Schutz brauchen. Aktuelle Regelungen finden sich unter „Aktuelles“.

Die Gottesdienste können an jedem Sonntag auch online verfolgt werden. Dazu einfach ins digitale Gemeindehaus einloggen und mitfeiern.


Was wir am Gottesdienst schätzen

Begegnung. Wir begegnen einander, so gut es geht auf Augenhöhe und so, wir wir sind: mit unseren unterschiedlichen Prägungen, Vorlieben und Überzeugungen. Denn so begegnet uns auch Gott: wie wir sind. Ob groß oder klein, jung oder alt, egal wie wir fühlen und egal, wen wir lieben. Die Geschichte von Jesus Christus inspiriert uns, solche Begegnung für Menschen konkret zu machen.

Musik. Sie ist für uns eine besondere Weise, Gott zu begegnen. Sie hat für uns einen zentralen Stellenwert. Mit ihr drücken wir unseren Glauben aus, lassen uns von den Harmonien bewegen und leihen uns die Worte anderer. Wir freuen uns dabei immer über Musiker*innen, die sich engagieren. Melde dich doch einfach bei uns!

Impulse. Wir sind davon überzeugt, dass unser Glaube untrennbar zu unserem alltäglichen Leben dazu gehört. Der Gottesdienst bietet uns die Möglichkeit, Impulse zu bekommen, wie diese Verknüpfung gelingen kann. Besonders durch die Predigt aber auch durch die Moderation, das Gemeindeleben und Lieder wollen wir ermutigt, herausgefordert und getröstet werden.