Mit unserem Handeln können wir Gutes und zugleich Schlechtes bewirken. Gegenüber unseren Mitmenschen haben wir damit eine ganz besondere Verantwortung. Das Gleichnis vom Unkraut und vom Weizen lehrt uns, dass wir das Unkraut, also auch das Schlechte in uns, anerkennen dürfen. Das Gute in uns sollen wir jedoch pflegen!